News

Vortrag in der Stadtbibliothek am 12. April 2018, 20 Uhr
Maria Leitmeyer: "Mathilde Vollmoeller-Purrmann"
Die Malerin Mathilde Vollmoeller-Purrmann (1876-1943) zählt zur künstlerischen Avantgarde Deutschlands zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Nach Lehrjahren in Berlin wurde sie in Paris zum anerkannten Mitglied der französischen Kulturszene: Sie setzt sich intensiv mit den Werken von Paul Cézanne auseinander und studiert bei Henri Matisse, wo sie 1908 den aus Speyer stammenden Maler Hans Purrmann kennenlernt und 1912 heiratet.
Als sie nach der Geburt des ersten Kindes keine Ölbilder mehr malt, sondern sich auf das Aquarellieren konzentriert, interessiert man sich kaum noch für das eigene Schaffen der „Kunstmaler-Ehefrau". Der Konflikt zwischen künstlerischer Berufung und familiärer Pflichterfüllung begleitete sie ihr Leben lang.
Maria Leitmeyer M.A., Kustodin des Speyerer Purrmann-Hauses, stellt Leben und Werk von Mathilde Vollmoeller-Purrmann vor.

In Zusammenarbeit mit dem ZONTA-Club Landau-Südpfalz

Kinomatinee am 18. März 2018: "Jackie"
Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März laden wir ein zur Filmmatinee im Universum-Kinocenter, Landau, Königstr. 48/50:
"Jackie" mit Oscar-Preisträgerin Natalie Portman in der Titelrolle

Basierend auf einem Interview, das die Präsidentengattin Jacqueline Kennedy eine Woche nach der Ermordung ihres Ehemanns John F. Kennedy am 22. November 1963 einem unbekannten Journalisten gab, erzählt das Filmdrama, wie "Jackie" Kennedy die vier Tage nach dem Attentat erlebt hat.

Der Film wurde im September 2016 bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig uraufgeführt und kam Anfang 2017 in die deutschen Kinos.

Siehe auch: https://www.moviepilot.de/movies/jackie

Eintritt: 7,50 €

ZONTA-Award "Young Women in Public Affairs" (YWPA)
Auch 2018 zeichnet ZONTA junge Frauen, die sich überdurchschnittlich in der Schule, in Vereinen oder Organisationen engagieren, mit dem "Young Women in Public Affairs Award" aus:
Der Wettbewerb richtet sich an 16-19-jährige Schülerinnen, die
- im schulischen Bereich engagiert sind,
- außerschulisch ehrenamtliche Tätigkeiten für die Allgemeinheit ausüben,
- sich um internationales Verständnis bemühen,
- die Stellung der Frau in Deutschland und weltweit kritisch hinterfragen.
Mit dem Wettbewerb verfolgt Zonta International das Ziel, junge Frauen zu ermutigen, sich im öffentlichen Leben, in der Politik und/oder in gemeinnützigen Organisationen einzusetzen. Der Preis ist eine Anerkennung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit und soll die jungen Frauen anspornen, früh Führungsaufgaben zu übernehmen und mit ihrem Engagement dazu beizutragen, den Status der Frau zu verbessern.